Kategoriearchive: lose Blätter

Ein neues Land für alle

Wenn ein Buch derzeit allerorten, besonders aber in den Ecken und Enden des Landes, „gelesen“ werden sollte, ist es Shaun Tans Ein neues Land.
Es gibt kaum eine Möglichkeit, sich anschaulicher, unvoreingenommener oder schöner mit dem Thema der Ankunft in einem neuen, unbekannten Land nach der Flucht aus der Heimat auseinanderzusetzen. Dieses Buch schafft das, was

Virtuelle Wunderkammer (Oktober 2014)

Bei den meisten sozialen Netzwerken gibt es ein Äquivalent zum Like-Button, das man nutzen kann, um Gefallen, Zustimmung, Kenntnisnahme auf schnellstmöglichem Wege auszudrücken. Mit der Möglichkeit, Favoriten zu markieren, sammelt man allerdings auch Beiträge, die einem gut gefallen. Damit sie nicht ewig vergammeln und sich zu virtuellen Stapeln auftürmen, die mit wankenden Bücherstapeln konkurrieren, sichte

Andere Blogs haben auch schöne Artikel (2)

Den zweiten Satz Blogs aus meiner Linkliste möchte ich mit Lake Hermanstadt beginnen, wo hauptsächlich Anubis Rezensionen, Kritik an der Phantastik-Literatur und -Szene und Gedanken über ihre Schnittstelle zum Politischen postet, außerdem gibt es immer wieder Ausflüge zum Film. Tolkien nimmt einen prominenten Platz im Blog ein und wird fundiert diskutiert, außerdem ist Anubis immer

Andere Blogs haben auch schöne Artikel (1)

Ihr werdet inzwischen bemerkt haben, dass hier kein tägliches Update steht, und wenn es gerade arbeitsmäßig und auch sonst hoch her geht (wie es leider in den letzten Monaten der Fall war und ist), nicht mal ein wöchtentliches.
Es beruhigt mich allerdings ein bisschen, dass auf vielen anderen Blogs, die ich schätze, eher Klasse als Masse

Lesenswertes am Sonntag (3)

Heute geht es in den Lektüreempfehlungen wieder ganz konservativ zu – es gibt zwei klassische Kurzgeschichten, einmal SF und einmal Fantasy, beides von großartigen Autorinnen. (Und wenn man sich solche Texte auf dem Reader oder einem anderen mobilen Gerät lieber mit in den Park nimmt, als vor dem Bildschirm zu versumpfen, während draußen die Gerade-noch-Märzsonne

Lesenswertes am Sonntag (2)

Nachdem ich mir letztens interessantere E-Book-Visionen gewünscht habe, bin ich inzwischen ein Stück weit in die “interactive fiction” eingestiegen und habe mir angeschaut, was es da an neueren Sachen gibt (und ob das Ganze seit MUDs und Co. weitergekommen ist). Ich bin tatsächlich auf sehr interessante Texte gestoßen, die aus ihrer Interaktivität eine Menge herausholen

Kleine Monstergalerie

Monster! Muss man noch mehr sagen? Im besten Fall tragen sie die Anlagen einer Geschichte schon mit sich herum und wissen durch ihr pures Sein zu faszinieren. Ganz entgegen der wichtigen Erzähl-Regel, das Monster bloß nicht zu früh (und schon gar nicht ganz!) zu zeigen, habe ich einige Prachtexemplare in voller Lebensgröße zusammengetragen:
Vladimir Stankovic ist

Richard Parks

Als Autor fliegt Richard Parks für die meisten Leser und Leserinnen wahrscheinlich unter dem Radar, unter anderem, da er hauptsächlich in der kürzeren Form schreibt. Mir haben seine Geschichten bisher immer großen Spaß gemacht, empfehlenswert sind z.B. The Long Look, ein Roman, der auf subversive Weise mit Märchenmotiven spielt, oder Yamada Monogatari, eine hervorragend recherchierte

Vernetzt II

Nach viel Gezuppel gibt es jetzt im Footer des Blogs Links zu aktuellen Beiträgen aus anderen Blogs, die ich manchmal aufsuche und lese. Ich hoffe, die Ladezeiten sind dadurch nicht zu sehr beeinträchtigt, sonst muss ich mir etwas anderes überlegen. Im Zweifelsfall wird es dann eine profane Linkliste; ich würde allerdings die dynamische Version bevorzugen.

Mutierter Ohrwurm

Von Somebody I Used to Know gab es eine unüberschaubare Menge an Neuinterpretationen und Parodien, aber diese hier (gefunden via Vorspeisenplatte) fällt unter die Kategorie “sprachliche Vielfalt”, denn sie vermittelt den Inhalt des Songs in ASL (American Sign Language):

Auch wenn das Video aus dem Impuls heraus entstanden ist, Musik für Gehörlose erfahrbar zu machen